Posts

Empfohlener Beitrag

Die Wächter der Waage -Vorläufiges Vorwort-

Bild
Lennart Cole lüftet in seinem "vorläufigen Vorwort" zum Roman, "Die Wächter der Waage" ein wenig das Geheimnis, worum es in dieser spannenden Geschichte, die in mehreren Teilen erscheinen wird, geht.
Er möchte uns schon jetzt ein wenig eintauchen lassen in eine Welt, die einem tiefen Sinn folgt und deren spannende Geschichte von diesem Sinn durchzogen ist.
Da Ihr, liebe Leser, Euch noch ein wenig gedulden müßt, habe ich nun einen Blog ins Leben gerufen, der Euch bis zur Veröffentlichung des "TEIL 1", ein wenig das Warten versüßen soll.
Der geplante Termin der Veröffentlichung ist für HERBST 2020 angesetzt.

Nun möchte ich Euch auf eine spannende Reise mitnehmen. Euer Lennart Cole


Vorläufiges Vorwort von Lennart Cole 
-Die Wächter der Waage-

Manche Geschichten erfindet man nicht, man wird von Ihnen gefunden, oder sogar in sie hinein geboren. Mich beschäftigte diese Geschichte von Kindesbeinen an, beseelte meine Fantasie und forderte in all den Jahren die ver…

Von manchen Geschichten wird man gefunden

Bild
Manche Geschichten erfindet man nicht, man wird von Ihnen gefunden, oder sogar in sie hinein geboren. Mich beschäftigte diese Geschichte von Kindesbeinen an, beseelte meine Fantasie und forderte in all den Jahren die vergangen waren, meine Vorstellungskraft, aber auch Gefühl und Verstand
Der Versuch Sie zu schreiben scheiterte das eine und andere male. Als ich es endlich wagte den Beginn der Geschichte nieder zuschreiben und das erste Buch veröffentlicht war, zweifelte ich daran, dass es irgendjemand anderen interessieren würde.
Es sprachen mich jedoch viele Leser auf meinen ersten Versuch an und fragten, was wohl zuvor geschehen war und was danach noch geschehen würde und bemerkten oftmals das es ja so viele Geschichten in einem Buch sind, die so viel Mühe machen sie miteinander zu verbinden, aber die Geschichte sei eindeutig zu kurz und hier und da wäre es Wert sie zu überarbeiten.
Was dem einen Missfiel, gefiel dem anderen, was dem einen zu tief war, war dem anderen nicht tief gen…